Historie

Der Salon Herbert blickt heute auf eine über 100-jährige Familien- und Firmengeschichte zurück. Hier erfahren Sie wie alles angefangen hat und wie sich der Salon über die Jahre bis heute verändert hat.

Paul Wilhelm Herbert wurde am 1. März 1905 in Ebenhausen bei Posen geboren. Nach dem Krieg 1918 kam das Gebiet unter polnische Verwaltung.

Im März 1921 brachte ihn sein Vater mit dem Pferdewagen nach Posen
in die Stadt. Er wurde dort in einem Friseursalon „abgeliefert“ um seine Ausbildung zum Friseur zu machen.

Bis zu diesem Zeitpunkt wusste er nicht, dass es den Friseurberuf überhaupt gab, denn sein Vater schnitt allen Geschwistern zu Hause die Haare. Nach seiner Gesellenprüfung 1924 arbeitete er in dem Salon noch 4 Jahre.

1928 sollte er zum polnischen Militär eingezogen werden, flüchtete aber und zog zu seinen Geschwistern nach Rheda-Wiedenbrück. Paul arbeitete einige Jahre in Bielefeld bis er dann über Detmold nach Heiligenkirchen kam.

Am 20. September 1933 eröffnete er dort an der Paderborner Straße 38 im Haus der Familie Grote einen Friseursalon. Neben dem Salon bekam er auch ein kleines Zimmer.

Im gleichen Jahr wurde der Herrenfriseurbetrieb in die Handwerksrolle eingetragen.

Seine Kundschaft bestand in den ersten Jahren überwiegend aus Kindern die zu dauerhaften Kunden heranwuchsen. In den folgenden Jahren trat er auch dem örtlichen Schützenverein bei.

Paul hatte nicht nur beim Haare schneiden eine ruhige Hand, sondern auch beim schießen im Verein. Und somit wurde er 1937 Schützenkönig von Heiligenkirchen.

Zur Schützenkönigin nahm er sich Hedwig König. Sie war die Tochter von Alwine und Georg König aus der Gaststätte „Zur Lippischen Schweiz“ im Schling.

Aufgrund der Gesetzgebung musste er, kurz vor Kriegsbeginn 1939, seine Meisterprüfung vor der Handwerkskammer in Bielefeld ablegen.

1941 wurde Paul Herbert zur Wehrmacht (Luftwaffe) eingezogen und der Salon bis zum Kriegsende 1945 geschlossen.

Nach dem Krieg bestand der Salon damals aus zwei Bedienungsplätzen und war ca. 12 qm groß. Als erster Geselle wurde 1946 Bruno Losert, ein Flüchtling aus dem Sudetenland, eingestellt.

1946 heiratete Paul Herbert seine Schützenkönigin Hedwig mit der er dann über dem Salon im Dachgeschoss eine kleine Wohnung bekam.

1948 wurde Sohn Paul Georg Herbert jun. geboren.

Da nun die Wohnung zu klein wurde entschloss man sich 1953, als Tochter Hedwig unterwegs war, auf der gegenüberliegenden Seite ein Haus mit Damen- und Herrensalon zu bauen.

Am 1.4.1963 kam Paul Herbert jun. zu seinem Vater in die Lehre. Auch seine jüngere Schwester Hedi begann ihre Ausbildung 1967 im Salon. Somit waren damals schon 4 Gesellen und eine Auszubildende beschäftigt.

1970 begann Paul jun. seinen Lehrgang zur Meisterprüfung in Detmold.

Im Januar 1971 bekam er seinen Meisterbrief und übernahm ab 1973 den Herrensalon.

1975 wurde das Haus ausgebaut. 1977 heirateten Paul jun. und Elfie Pasuch. Danach übernahm er auch den Damensalon. Paul sen. und Hedwig zogen in den 1968 errichteten Anbau im Garten.

Aufgrund des Aufschwungs wurde der Salon 1979 durch einen neuen Anbau auf 20 Bedienungsplätze erweitert. Im gleichen Jahr wurde Tochter Denise geboren. Sie trat auch in die Fußstapfen ihrer Eltern und begann 1996 die Ausbildung zur Friseurin.

2004 ging Denise für 5 Monate nach Köln um dort ihre Meisterprüfung zu machen.

Anschließend arbeitete sie als Meisterin in einem Salon in Pivitsheide.

Im Jahr 2008 feierte der Salon Herbert sein 75-jähriges Firmenjubiläum.

Durch Optimierung der Räumlichkeiten
wurde ein Teil des Salons an ein Immobilien-Büro vermietet.

Zu dieser Zeit besteht das Geschäft aus 10 Mitarbeitern und 12 Bedienungsplätzen sowie einem neu hinzugekommenen Nagelstudio.

Im Mai 2010 wurde der Salon Herbert in Heidenoldendorf mit 8 Bedienungsplätzen und 5 Mitarbeitern eröffnet.

Am 21. September 2013 feiert der Salon Herbert sein 80-jähriges Firmenjubiläum. Zu dieser Zeit sind in den beiden Salons insgesamt 16 Mitarbeiter beschäftigt.

Im Rahmen der fortlaufenden Modernisierung der Salons wurde in diesem Jahr unter anderem eine neue Entkalkungsanlage in Heiligenkirchen installiert.